Spiegel-QC
27.01.2016

Der SPIEGEL ist weiterhin führend in den gehobenen Zielgruppen

Media-Analyse 2016 Pressemedien I:

Die aktuelle Media-Analyse 2016 Pressemedien I weist für den SPIEGEL eine Reichweite von 5,86 Millionen Lesern aus (8,5 Prozent der Gesamtbevölkerung). Der SPIEGEL liegt damit weiterhin deutlich vor "Focus", der 4,01 Millionen Leser (5,8 Prozent) erreicht. Der "Stern" findet 6,52 Millionen Leser (9,4 Prozent).

In den wichtigen gehobenen Zielgruppen liegt der SPIEGEL weiterhin vor den Wettbewerbern: Das Nachrichten-Magazin erreicht 18,5 Prozent der Personen mit Studium ("Focus" 9,8 Prozent / "Stern" 12,7 Prozent). Bei Personen mit einem persönlichen Netto-Einkommen ab 3.000 Euro hat der SPIEGEL eine Reichweite von 23,1 Prozent ("Focus" 14,6 Prozent / "Stern" 16,0 Prozent) und bei Selbständigen/Freiberuflern/leitenden Angestellten und Beamten 18,1 Prozent ("Focus" 11,1 Prozent / "Stern" 13,6 Prozent). Unter allen Kaufzeitschriften hat der SPIEGEL mit 27,5 Prozent die größte Reichweite bei Top-Entscheidern*.

Norbert Facklam, Leiter Vermarktung SPIEGEL QC: "Die Ergebnisse der aktuellen MA bestätigen aufs Neue unser Qualitäts- und Leistungsversprechen: Der SPIEGEL ist der relevante und reichweitenstarke Werbeträger für gehobene Zielgruppen. Die nachweislich wirkungsfördernde Heftnutzung und -bindung zeichnet das Nachrichten-Magazin mehr denn je als besonders effizienten Werbeträger aus."

* Kombination der Merkmale persönliches Nettoeinkommen ab 2.500 Euro, Akademiker und jetziger Beruf: Selbständige mit mindestens 10 Angestellten/freie Berufe/leitende Angestellte/höhere Beamte