Spiegel-QC
02.07.2015

AWA 2015: Höchste Reichweite für den SPIEGEL in Topzielgruppen

Die Reichweite des SPIEGEL liegt in der aktuellen Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA 2015) bei 8,1 Prozent in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren. Dies entspricht einer Leserschaft von 5,6 Millionen Personen. "Focus" erreicht 5,2 Prozent beziehungsweise 3,62 Millionen Leser und der "Stern" 10,5 Prozent beziehungsweise 7,3 Millionen Leser.

In der wirtschaftlich leistungsfähigsten und gebildetsten Schicht (gesellschaftlich-wirtschaftlicher Status 1+2) erzielt der SPIEGEL eine Reichweite von 2,55 Millionen Lesern und ist mit einer Reichweite von 16,0 Prozent weiterhin reichweitenstärkster AWA-Kauftitel. Der SPIEGEL liegt damit weiterhin deutlich vor "Focus" (9,4 Prozent Reichweite) und erreicht über eine Million Leser mehr in dieser Zielgruppe.

Der KULTUR SPIEGEL erzielt aktuell eine Reichweite von 1,48 Millionen Lesern in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren (2,1 Prozent). 54 Prozent der Leserschaft verfügen über einen gesellschaftlich-wirtschaftlichen Status 1 oder 2 (Index 235) und 43 Prozent sind Innovatoren oder Trendsetter (Index 283). Damit erreicht der KULTUR SPIEGEL eine besonders kaufkräftige und innovationsorientierte Zielgruppe.

Die Reichweite des UNI SPIEGEL liegt bei 531.000 Lesern beziehungsweise 0,8 Prozent in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren. In der Zielgruppe Studenten steht der UNI SPIEGEL mit 11,1 Prozent Reichweite auf Platz 3 im Ranking aller AWA-Zeitschriften nach dem SPIEGEL und dem "Stern". Die UNI-SPIEGEL-Reichweite ist hier um über drei Prozentpunkte höher als die Reichweite von "Zeit Campus".

Norbert Facklam, Leiter SPIEGEL QC: "Die AWA 2015 bescheinigt unseren Magazinen erneut ihre große Bedeutung in den jeweiligen Wettbewerbsumfeldern. Die hohe journalistische Qualität unserer Medien schafft eine enge Bindung zu ihren Lesern. Diese Bindung bildet die Grundlage für eine herausragende Werbewirkung, die wir unseren Partnern auf Kunden- und Agenturseite verlässlich bieten."

manager magazin überzeugt mit stabiler Reichweite und exzellenter Leserschaftsstruktur

Das manager magazin erzielt in der aktuellen Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA 2015) eine Gesamtreichweite von 0,9 Prozent und erreicht damit 648.000 Leser.

41 Prozent der manager-magazin-Leser (265.000 Personen) arbeiten in "Leitenden Berufen" (Inhaber/Geschäftsführer eines größeren Unternehmens/Direktoren, leitende Angestellte, freie Berufe). Das manager magazin erzielt in dieser Entscheiderzielgruppe eine Reichweite von 4,4 Prozent. Mit einem Affinitätsindex von 472 steht das manager magazin damit weit vor allen anderen AWA-Zeitschriften.

Entsprechend hoch ist der Leserschaftsanteil mit einem Hauptverdiener-Nettoeinkommen von 5.000 Euro und mehr. Jeder fünfte manager-magazin-Leser befindet sich in dieser kaufkräftigen Zielgruppe (20 Prozent). Im Vergleich zur gesamten deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre (3 Prozent) ist dieser Anteil siebenmal so hoch (Index 703).